flughafen-zuerich.ch

Seitenanfang: Liste der Access-Keys

Breadcumb Navigation:

Gesundheitsinformationen


Gesundheitsinformationen für Passagiere

Die Strahlenwerte bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen Zürich haben keine gesundheitlichen Auswirkungen auf die Passagiere.

Reisende mit Herzschrittmachern sollten jedoch den Torbogen mit den Metalldetektoren nicht durchschreiten. Schwangere beachten vor der Flugreise die Empfehlungen ihrer Airline unter Berücksichtigung der Schwangerschaftswoche.

Arzt untersucht Kind
Gesundheitsinformationen zur Flugreise

Belastungen während des Flugs

Schwanger Reisen
Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Fluggesellschaft, bis zu welcher Schwangerschaftswoche Sie fliegen dürfen. Die Richtlinien variieren je nach Fluggesellschaft. Möglicherweise benötigen Sie ein ärztliches Zeugnis. Die Sicherheitskontrolle mit einem Metalldetektor stellt keine Gefährdung für Schwangere dar. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Gesundheitszustand die Flugreise erlaubt, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. 

Strahlung

Handgepäck-Röntgengeräte
Bei der Durchleuchtung an der Handgepäckkontrolle wird die erlaubte Strahlendosis gemäss Strahlenschutzverordnung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) deutlich unterschritten. Auch für das Bedienpersonal und für Personen, die häufig fliegen, ist die Belastung sehr gering. Die Strahlen der Gepäckröntgenanlagen haben keine radioaktiven Auswirkungen auf Lebensmittel, Medikamente oder andere Materialien und verändern diese auch nicht. Die Durchleuchtung hat keine negativen Auswirkungen auf Laptops, Notebooks oder Mobiltelefone.

Strahlung während des Flugs
Jeder Passagier setzt sich während des Flugs einer ständigen natürlichen Höhenstrahlung aus. Die maximal mögliche Strahlenbelastung während der Gepäckkontrolle ist um ein Vielfaches geringer als die Höhenstrahlung während des Flugs.

Metalldetektoren am Torbogen
Beim Durchschreiten des Torbogens entsteht eine äusserst geringe elektromagnetische Strahlung. Diese ist mit unseren Sinnesorganen nicht wahrnehmbar. Messungen der Aufsichtsbehörde haben bestätigt, dass die Werte deutlich unter dem gesetzlichen Immissionsgrenzwert liegen. Nach heutigem Wissensstand besteht somit keine Gefährdung durch elektromagnetische Felder. Vorsicht geboten ist jedoch für Personen mit Herzschrittmachern. Sie sollten den Torbogen nicht durchschreiten, da die empfindlichen Herzschrittmacher gestört werden könnten.

Thromboserisiken / Thrombose-Spritzen
Durch das lange Sitzen während eines Fluges steigt das Thrombose-Risiko. Falls Sie Thrombose-Spritzen einsetzen bitten wir Sie, diese korrekt zu Entsorgen und nicht ungeschützt in den Müll am Flughafen bzw. im Flugzeug zu werfen. Verwenden Sie zur korrekten Entsorgung z.B. den bei der Spritze integrierten Schutz, entsorgen sie die Spritze in einem leeren, verschliessbaren Behälter (z.B. leere Pet-Flasche) oder geben sie die Spritze bei einer Apotheke am Flughafen ab. 

Krankheiten

Wir empfehlen Ihnen, sich vor Reiseantritt über Seuchen und Infektionskrankheiten zu informieren, die in Ihrem Destinationsland verbreitet sind. Impfempfehlungen und weitere Tipps erhalten Sie über die entsprechenden Links.

Fusszeile: