flughafen-zuerich.ch

Seitenanfang: Liste der Access-Keys

Breadcumb Navigation:

Drohnen


Drohnen als Chance und Gefahr


Die zunehmende Anzahl von Drohnen und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten bieten zahlreiche Chancen. Gleichzeitig stellen sie die Luftfahrt vor wachsende Herausforderungen hinsichtlich Sicherheit, Kapazität und Luftraumüberwachung.

Drohnen boomen: Ihre Nutzung nimmt stark zu und wird sich in den kommenden Jahren weiter verstärken. Deshalb nehmen die betroffenen Partnerunternehmen am Flughafen Zürich regelmässig gemeinsame Risikoanalysen vor und entwickeln Massnahmen, um die auftretenden Herausforderungen gemeinsam zu lösen oder beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) die nötigen regulatorischen Anpassungen anzuregen. Zu den involvierten Partnern gehören neben der Flughafen Zürich AG auch die Swiss International Airlines, die Flugsicherung Skyguide sowie die Kantonspolizei Zürich (Flughafenpolizei). 

 

Vorsicht bei Drohnen rund um Flughäfen

Ohne entsprechende Ausnahmebewilligung ist es grundsätzlich verboten, mit Drohnen am Flughafen Zürich zu fliegen, da sie ein erhebliches Risiko für andere Luftverkehrsteilnehmer darstellen. Um den Flughafen besteht zudem eine 5 Kilometer grosse Flugverbotszone für Drohnen. Die aktuelle Regulation kann auf der Webseite des Bundesamts für Zivilluftfahrt eingesehen werden (siehe Link rechts). Von höchster Priorität ist zudem, dass künftig von der Flugsicherung alle Drohnenoperationen sicher in den Luftraum integriert werden können. Nicht gemeldete sowie unkooperative Drohnen rund um den Flughafen im Bedarfsfall unschädlich zu machen, obliegt als hoheitliche Aufgabe der Kantonspolizei Zürich. Für Drohnenpiloten gilt, dass sie die massgeblichen Verhaltensregeln kennen und zwingend einhalten müssen. Verstösse können einen gefährlichen Eingriff in den Flugverkehr darstellen und in schwerwiegenden Fällen als Straftat verfolgt werden. 

Fusszeile: